Nutzung der NTv2 Gesamtdatei Bayern

Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge
Mathias

Nutzung der NTv2 Gesamtdatei Bayern

Beitrag von Mathias » 14. Januar 2019, 10:33

Hallo,

Es wird ja auch eine Gitterdatei für ganz Bayern bereitgestellt. Leider kann ich diese nicht einlesen, da nur einzelne Regierungsbezirke eingelesen werden können. Gibt es hierfür schon eine Lösung?

Gruß Mathias
Benutzeravatar
steffen
Site Admin
Beiträge: 34
Registriert: 22. Mai 2014, 12:36
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der NTv2 Gesamtdatei Bayern

Beitrag von steffen » 14. Januar 2019, 11:13

Hallo Mathias,
aus technischen Gründen können nur NTV2-Dateien kleiner als 2 GByte eingebunden werden.
Die NTV2-Gesamtdatei Bayern ist aber größer als 2 GByte.

Diese Einschränkung können wir leider nicht umgehen.

Ich denke aber, dass in den wenigsten Fällen die Gesamtdatei notwendig ist.
Wird z.B. eine Karte über das gesamte Gebiet erstellt, sind im Normalfall die Genauigkeitsanforderungen so gering, dass die NTv2-Datei BeTA2007 (Bundeseinheitliche Transformation für ATKIS®) mit einem Fehler <1m ausreichend sein sollte.

Gruß Steffen
Mathias

Re: Nutzung der NTv2 Gesamtdatei Bayern

Beitrag von Mathias » 14. Januar 2019, 11:26

Hallo Steffen,

Generell hast du recht. Ich hab aber tatsächlich Wasser Versorger, deren Versorgungsgebiet mehrere Regierungsbezirke umfasst. Die Zerlegung in Regierungsbezirke ist eben Aufwand. Kann das Tool mehrere Gitterdateien einlesen, wenn die Gesmtgröße kleiner 2GB ist?

Geuß Mathias
Benutzeravatar
steffen
Site Admin
Beiträge: 34
Registriert: 22. Mai 2014, 12:36
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der NTv2 Gesamtdatei Bayern

Beitrag von steffen » 14. Januar 2019, 12:00

Hallo Mathias,
Kann das Tool mehrere Gitterdateien einlesen, wenn die Gesamtgröße kleiner 2GB ist?
Leider nein. Aktuell wird jede Transformation mit genau einer NTv2-Datei durchgeführt.
Prinzipiell ist auch ein kaskadierter Aufruf (mehrerer NTv2's) technisch möglich. Aber die programmtechnische Umsetzung (GUI) ist doch recht aufwändig. Außerdem entsteht dadurch kein komplettes Rechteck, wodurch die integrierte Fehlerkontrolle ins Leere läuft.

Eine einfache Lösung ist mehrere NTv2-Dateien zusammenfassen (z.B. mit QGIS) und diese in GeoTKF einzubinden. Aber auch hier entsteht kein komplettes Rechteck.

Das Problem lässt sich umgehen, wenn man statt mehrere NTv2's zusammenzufassen, den notwendigen Bereich aus der Gesamtdatei ausschneidet. Dies kann wiederum auch mit QGIS erfolgen.

Ich habe für diese Aufgabe heute bereits die notwendigen Funktionen zusammengesetzt. Der allgemeine Bedarf dürfte aber eher gering sein, so dass der Einbau in KooTransBY wohl nicht erfolgen wird.

Sollte jemand Bedarf an einer erweiterten NTv2-Datei haben, kann er uns eine Mail schreiben und wir generieren diese NTv2 speziell für diesen Anwendungsfall.

Hinweis:
KooTransBY ist für die Umsetzung einiger weniger Dateien konzipiert. Für umfangreiche Umsetzungen sollte GeoTKF genutzt werden, da hier auch Stapelbearbeitung möglich ist.


Gruß Steffen
Antworten